16. Juli 2024

Veganer Schokoaufstrich

ZUTATEN :

  • 125 g ganze Haselnüsse
  • 100 g Schokolade eurer Wahl (ich habe einfach halb und halb Vollmilch und Zartbitter genommen)
  • 75 ml Mandelmilch (alternativ ginge auch Kondensmilch)
  • eine Prise Salz
  • 3 EL Haselnussöl (Falls ihr kein Haselnussöl bei der Hand habt, könnt ihr auch ein anderes, geschmacksneutrales Öl nehmen, damit ihr den Schoko-Haselnuss-Geschmack noch habt. Sehr lecker wird es auch mit Kokosöl, was noch dazu sehr gesund ist, aber dann schmeckt der ganze Aufstrich schon sehr nach Kokos. Palmöl geht natürlich auch, jedoch ist das mit dem Anbau und der Auswirkungen auf die Umwelt ja so’ne Sache. Wenn also Palmöl, dann bitte unbedingt welches aus ökologischem Anbau.)
  • Vanillezucker

ZUBEREITUNG :

  • Zuerst müssen die Haselnüsse geröstet und geschält werden. Am einfachsten geht das per Backofen. Die Nüsse auf ein Blech legen und im auf 180° vorgeheizten Backofen einige Minuten backen. Wenn sie anfangen zu duften und die braune Haut um die Kerne rissig wird, können sie wieder raus. Nicht zu lange backen, sonst werden sie bitter!
  • Die noch warme Nüsse in ein altes Geschirrtuch geben (es macht ein bisschen Sauerrei) und in dem Tuch aneinander reiben. So lösen sich die Schalen und ihr könnt die geschälten Nüsse direkt in den Zerkleinerer geben. Wenn noch Schalenreste dran sind, macht das nichts. Die werden mit wegpüriert.
  • Mit dem Zerkleinerer geht es dann an das Haselnussmus. Ein echter Blender wäre hier besser – schrieb ich ja oben schon. Der kriegt das einfach feiner hin und vermutlich auch schneller. Da ich so was aber auch nicht habe, weil ich es viel zu selten brauche, habe ich meinen normalen Zerkleinerer genommen. Der hat etwas gekämpft, aber es ging einigermaßen. Die jedenfalls Haselnüsse so lange pürieren, bis ein richtiges cremiges Mus entsteht, was die Konsistenz von Erdnussbutter hat, aber noch ein wenig flüssiger ist. Das dauert ein paar Minuten. So lange ihr also nur kleine, trockene Stückchen habt, müsst ihr noch weiter pürieren.
  • Dann die Schokolade, die Mandelmilch, das Öl und das Salz in eine Schüssel geben und diese in ein warmes Wasserbad stellen, so dass alles gut schmelzen kann. Wenn die Schokolade weich wird, mit einer Gabel langsam rühren, und das dann so lange, bis eine gleichmäßige dickflüssige Masse entsteht, in der die einzelnen Bestandteile nicht mehr zu erkennen sind. Wer öfter backt, kennt das Prozedere ja schon vom Ganache machen.
  • In die Schokomasse gebt ihr euer Haselnussmus und rührt es gut unter.
  • Nun noch mit Vanillezucker süßen, bis euch der Geschmack gefällt. Das war es schon. Et voilà: Veganer Schokoaufstrich.
  • Das Ganze in ein Glas geben und im Kühlschrank aufbewahren. Damit es etwas streichfähiger wird, einfach 20 Minuten vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen. (Auf meinen Bildern ist es kurz nach der Zubereitung und noch sehr flüssig. So bleibt es also nicht, wenn es abgekühlt ist.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert